Druckerei und Verlag Mainz - Aachen

Bernhard von Clairvaux versus Petrus Abaelard

19,80€ inkl. MwSt.

    Autor: Winkler, Gerhard B.
    ISBN: 978-3-86417-026-3
    Seiten: 214
    Einband: Hardcover

Zum Inhalt

Das heilige Sakrament der Taufe bildet die Grundlage des Glaubens. Mit ihr bekennt man sich offiziell zu seiner Überzeugung. Jesus Christus verkündigt zudem, dass die Wiedergeburt aus dem Wasser und dem Geist (Joh 3,5) für das Heil notwendig ist. Doch was ist mit den vielen Menschen, die gelebt haben, bevor Jesus das Sakrament der Taufe einsetzte? Gab es überhaupt eine Chance für sie, ins ewige Leben einzugehen?

Diese Problematik diskutierten bereits im 12. Jahrhundert der heilige Bernhard von Clairvaux und Petrus Abaelard heftig – sie gilt als die intensivste theologische Auseinandersetzung ihrer Zeit. Abaelards spekulativ-diskursiver Theologie setzt Bernhard einen praktisch orientierten Ansatz und die Verwirklichung des Glaubens durch das Gebet entgegen. Somit prallen diametral entgegengesetzte und unversöhnliche Ansätze aufeinander. Der Kirchenhistoriker Gerhard B. Winkler OCist zeigt detailliert auf, wie, in welcher Umgangsform und auf welchem Instanzenweg damals die sachtheologische Kontroverse um die Taufe ausgetragen wurde – eine Kontroverse, die bis heute nicht endgültig geklärt werden konnte: Kann es ein Heil für Ungetaufte geben?


Beurteilungen (0)

Neue Beurteilung

Bitte anmelden oder registrieren um Beurteilung zu schreiben